Bundesweiter Vorlesetag an der Zellerschule: klein und fein

Seit 18 Jahren schon gibt es den Bundesweiten Vorlesetag. Diese gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung findet jedes Jahr am dritten Freitag im November und soll ein Zeichen setzen für die Bedeutung des Lesens.

Deutschlands größter Vorlesetag wurde an der Zellerschule dieses Jahr am 18. November ganz gemütlich in den Klassenzimmern der 1a und 4a gefeiert.

Jeweils ein Kind aus der 4a und ein Kind aus der 1a haben sich zusammengefunden und erstmal einen Leseplatz gerichtet: manche auf einer Kuscheldecke am Boden, machen auf den Kissen in der Leseecke und andere wiederum um die Tische.

Vielmehr brauchte es nicht. Die kleinen Erstleser ließen sich von den geübteren Lesern der vierten Klasse in die Geschichten hineinziehen und genossen diesen etwas andersartigen Freitag.

 

Nächster Beitrag

Kommentarfunktion ist deaktiviert.