Schulprofil Zellerschule GMS Nagold

Gemeinsam Leben Lernen

  • Fördermaßnahmen
  • Förderverein
  • Soziales Lernen
  • Methodentraining
  • Ganztag
  • Veranstaltungen
  • Musik & Theater
  • Berufswegeplanung
  • Kooperation

AUFEINANDER ZUGEHEN, EINANDER ANNEHMEN, SICH GEGENSEITIG ACHTEN UND WEITERBRINGEN
Das Leitbild der Zellerschule wird anhand von Leitsätzen beschrieben. Es wird im Schulalltag durch thematische Schwerpunkte erlebbar und begreifbar gemacht. (z.B. Themenwochen Höflichkeit)

Fördermaßnahmen

Förder-und Stützstunden
In der Grundschule gibt es für die Klassen 1-4 jeweils eine Förderstunde und eine Stützstunde. In der Werkrealschule gibt es in Klasse 5 eine Förderstunde, in dieser Klassenstufe wird auch die Online-Diagnose durchgeführt. Individuelle Förderung, Profil AC und Kompetenzanalyse stehen auf dem Plan der höheren Klassen.

Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund
Je nach festgestelltem Förderbedarf erhalten die Schüler Sprachförderstunden, integriert oder separiert.

Lese-Rechtschreibschwäche
Zum Ende eines Schuljahres wird in den Klassen 1-3 die LRS-Diagnose durchgeführt. Die festgestellten Kinder werden im darauffolgenden Schuljahr mit gezieltem Material gefördert.

Förderverein

Förderverein
Ziele des Fördervereins sind die ideelle und finanzielle Unterstützung der Aktivitäten der Zellerschule und die Verbesserung der sachlichen und räumlichen Bedingungen. Das Aufgabenfeld ist in der Satzung des Vereins festgelegt.

Soziales Lernen

Morgenkreis/Klassenrat
In den Klassen 1-4 beginnt der Tag nach Möglichkeit mit einem Morgenkreis oder dem Klassenrat (Erzählkreis, Präsentationen, Soziales Lernen, etc. ).

In den Klassenstufen 5 -9 gibt es eine Klassenratsstunde. Sie dient dem sozialen Lernen und dem Einüben von demokratischen Strukturen.

Schulsozialarbeit
Die Schulsozialarbeit umfasst die Einzelfallhilfe und Beratung in schulspezifisch-sozial-pädagogischen Fragestellungen, einen sozialen Trainingskurs für Klasse 5, die Ausbildung und Betreuung der Schulsanitäter, Unterstützung der Klassenlehrkräfte bei erlebnispädagogischen Aktionen, Unterstützung im Klassenrat (soziales Lernen) u.v.m.

Sucht-und Gewaltprävention
In der Grundschule wird die Gewaltprävention im Rahmen des Klassenrates mit der Unterstützung des Schulsozialarbeiters durchgeführt. Außerdem gibtes immer wieder Kursangebote des WSD(women self defence)für die Klassenstufen 2-4.

In der Werkrealschule bietet im Rahmen der Gewaltprävention der Schulsozialarbeiterfür die Klassenstufe 5 in Kooperation mit der Klassenlehrkraft ein Schulhalbjahr lang einen zweistündigen sozialen Trainingskurs an. Für die WRS-Elternwerden Infoabende zur Suchtprävention angeboten. Die Suchtpräventionslehrkraft organisiert Infotage für Schüler der Klassenstufe 7 in Kooperation mit den Klassenlehrkräften und Beratungsstellen.

Methodentraining

Methodentraining
In der Grundschuleerhalten die Klassen 1-4 jeweils eine Wochenstunde Methodentraining, in der Werkrealschule wird das Methodentraining in den Fachunterricht integriert. Die Inhalte des Methodentrainings legt das Methodencurriculum fest.

Ganztag

Ganztag
Die Eltern der Grundschüler können unter verschiedenen kostenpflichtigen Betreuungsvarianten für die Zeit von 7.00 -17.00 Uhr auswählen. Die Ganztagesbetreuung umfasst Mensa, Hausaufgabenbetreuung und vielfältige Angebote am Nachmittag unter Einbindung verschiedenster Kooperationspartner.

Für angemeldete Schüler der Werkrealschule gibt es zusätzlich zu den Unterrichtsnachmittagen noch attraktive und interessante Nachmittagsangebote für Dienstag und Mittwoch. Diese Angebote sind kostenfrei.

Veranstaltungen

Veranstaltungen
Chor-und Instrumentalaufführungen, Schulfeste und andere Feiern finden in regelmäßigem Turnus statt. Weitere Veranstaltungen werden von den einzelnen Fachschaften und von der SMV (Schülermitverantwortung) organisiert und finden nach Möglichkeit regelmäßig statt.

(z.B. Autorenlesungen, Kennenlernwochen, Aktionstage Berufswegeplanung, Sportveranstaltungen, Halloween-Party usw…)

Musik und Theater

Musikalische Förderung
Für die Klassenstufen 1/2, 3/4, 5-7 gibt es jeweils einen Chor. Ab Klasse 2 wirdin der Grundschule eine Flöten-AG angeboten.

In der Werkrealschule können sich die Schüler der Klassenstufen 5 und 6 freiwillig für die Percussionklasseanmelden.

Theaterpädagogik
Die Arbeit der Theaterpädagogin ergänzt den Deutschunterricht im 6.Schuljahr.In diesem Rahmenwird ein Buch gelesen, in ein Theaterstück umgesetzt und schließlich zur Aufführung gebracht. Ziel ist die soziale, personale und fachliche Kompetenz-erweiterung der Schüler.

Berufswegeplanung

Berufswegeplanung
Durch vielfältige Einblicke in die Berufswelt, von der Vorstellung einzelner Berufe durch Eltern, über verschiedene Praktika bis hin zum Angebot von Aktionstagen und der entsprechenden Dokumentation in einem Schülerbogen sollen die Schüler am Ende der Schulzeit in der Lage sein, eine fundierte Entscheidung bezüglich ihrer Berufswahl zu treffen.

Berufseinstiegsbegleitung
Der Berufseinstiegsbegleitung obliegt die individuelle Förderung ausgewählter Schüler hinsichtlich ihrer Berufsorientierung und der Erlangung der individuellen Ausbildungsreife. Aktionstage und Workshops werden in Kooperation mit Betrieben und Bildungspartnerndurchgeführt.

BildungsmesseTop Job
Der Besuch der jährlich regional stattfindenden Bildungsmesse ist verpflichtend für die Schüler der Klassenstufe 8. Dort erhalten sie Informationen über das Ausbildungsplatzangebot in der näheren Umgebung.

Bildungspartnerschaften
Mit den Unternehmen BäckereiSeeger, EnsslenBüroeinrichtung, Gebrüder AdamKarosseriebau, Heizungsbau Bross, Rewe Lagerlogistik, Seniorenzentrum Martha-Maria und Wagon Automotive hat die Zellerschule Bildungspartnerschaften geschlossen. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen stellt eine wichtige zusätzliche Hilfe für die Schüler bei der Berufsorientierung dar.

Patenschaft – Individuelle Lernbegleiter
An der Zellerschule werden durch das Projekt „IndividuelleLernbegleitung“ desKreisjugendrings Calw Schülerinnen und Schüler ab der achten Klasse auf ihrem Weg zum Berufdurch mehrere Paten begleitet.

Schülerfirma
Die Hauptaufgabe der Schülerfirma liegt in der Führung des Schülercafés,eine weitereist beispielsweise der Verkauf von Sprudel. Hierbei bekommen die Schüler einen Einblick in die Funktionsweise eines Unternehmens.

Kooperation

Kooperation mit Sonderschulen
Die Zellerschule arbeitet in einer intensivierten Kooperation mit der Burgschule Nagold (Förderschule) zusammen.Mit der Albert-Schweitzer-Schule in Stuttgart-Rohr (Schule für Erziehungshilfe) besteht eine allgemeine Kooperation, des Weiteren werden zwei Außenklassen an der Zellerschule geführt. (Klasse 1/2, 3/4).

Kooperation mit Vereinen und anderen Institutionen
Die Zellerschule kooperiert unter anderem mit der Jugendkunstschule (Ganztagesgrundschule, sowie einzelne Projekte), mit der Musikschule (Percussionklasse, Ganztagesgrundschule), mit der Kindersportschule des VFL Nagold e.V. (KISS) (Ganztagesgrundschule), mit dem Youz Nagold e.V. (Ganztagesschule in GS und WRS), mit dem Elternbeirat des OHG (Knigge-Seminar), mit der Urschel-Stiftung (Akku Pro), mit dem Verein zur Förderung der Kinder-und Jugendpflege e.V. „Groß hilft Klein“ (Unterstützung finanziell förderbedürftiger Schülerinnen und Schüler) und mit dem zahnmedizinischen Dienst (zahnmedizinische Prophylaxe Klasse 1/2).

Kooperation mit dem Kindergarten